Persönlicher Kontakt in der Pflege ist wichtig - aber wegen der Corona-Krise derzeit nur sehr eingeschränkt möglich.
Foto: dpa/Oliver Berg

Berlin - Die ohnehin angespannte Lage in Alten- und  Pflegeheimen wird durch die Corona-Pandemie zusätzlich belastet. Pflegekräfte und Bewohner leiden unter der Situation. Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie, appelliert an die Verantwortlichen, die Einrichtungen auch nach der Krise nicht aus dem Blick zu verlieren. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.