Teresa Bücker, Chefredakteurin des Magazins Edition F , zu Gast bei Anne Will im Ersten Deutschen Fernsehen.
Foto: Jürgen Heinrich/imago

Berlin - „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“, sagte Angela Merkel bei einer Veranstaltung zum 100-jährigen Jubiläum des Frauen-Wahlrechts. Merkel träumte dort von der Parität in den Parlamenten. Der Sommer hingegen, auf den Feministinnen warten, ist bunter. Denn 50/50 ist ein tristes Bild, auf das sich der Geschlechter-Diskurs in Deutschland viel zu oft verengt. Repräsentation allein bedeutet noch lange nicht, dass alle Menschen ihre Rechte und Freiheiten in gleicher Art und Weise ausüben können. Wir müssen mutiger, differenzierter und empathischer über Geschlechtergerechtigkeit sprechen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.