Berlin - Ein paar Besucher – alle offenbar ordnungsgemäß von AfD-Abgeordneten angemeldet – Smartphones und das Internet. Mehr war am Mittwoch nicht nötig, um das parlamentarische Selbstverständnis der Bundestagsabgeordneten zu erschüttern. Das ist erschreckend wenig – und geht gleichzeitig erschreckend weit. Denn es zeigt die Skrupellosigkeit einer Bundestagsfraktion, die ihre eigene zerstörerische Agenda über alles stellt.

Im Vergleich mit den Parlamenten anderer Länder ist das deutsche sehr gut geschützt, wenn nicht sogar abgeriegelt. Niemand darf einfach grundlos die Sicherheitsschleuse passieren, auf eigene Faust herumspazieren darf man im Bundestag nur mit Presse-Akkreditierung oder Sondergenehmigung.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.