Seeon - Wenn der CDU-Chef und Kanzlerkandidat Armin Laschet am Donnerstag zur CSU-Klausur nach Kloster Seeon kommt, dürfte der ruhigere Teil des Wahlkampfes endgültig hinter ihm liegen: Die bayerische Schwesterpartei der CDU drängt zum Aufbruch und fordert „maximale Mobilisierung“ von ihren Getreuen.

Das machte der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder zu Beginn der Klausur am Mittwochmittag unmissverständlich klar. Die Grünen hätten zwar bereits durch eigene Fehler gezeigt, dass sie nicht in der Lage seien, Deutschland zu führen, doch jetzt müsse die Union mit eigenem Engagement klarmachen, dass sie den Kanzler stellen will. „Das läuft nicht von allein bis zum Wahltag“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.