Berlin -  Am  Wahlsonntag hat die Diskussion Punkt 18.01 Uhr begonnen: Einerseits wird über die künftige Koalition debattiert, anderseits über die Erfolge der AfD in Ostdeutschland. Dort ist die rechtsnationale bis rechtsradikale Partei vor allem im konservativ geprägten Süden sehr stark. Es zeichnete sich im Verlauf des Wahlabends ab, dass die AfD in Sachsen und Thüringen auf Platz 1 stehen könnte, in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt auf Platz 2 oder 3. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.