Am 1.Juli übernimmt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft.
Foto: dpa/Robert Michael

Berlin - Fragil. So hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die EU vergangene Woche in ihrer Regierungserklärung genannt. Die Kanzlerin warnte vor einem Auseinanderdriften der EU und vor antidemokratischen Kräften, die nur darauf warteten, ökonomische Krisen zu missbrauchen. Am 1. Juli übernimmt Deutschland den Vorsitz im Rat der Europäischen Union und die Rede der Kanzlerin war eine Mahnung. An sich selbst und die Regierung, die sie führt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.