Berlin - Es wäre wirklich viel schöner, wenn die Kanzlerkandidatin der Grünen Schneidermeisterin von Beruf wäre oder Zahnarzthelferin. Leider gibt es nur wenige Personen dieses Berufs, die sich den Mühen eines derart exponierten Wahlkampfes aussetzen, der im günstigsten Fall mit dem Spitzenjob im Kanzleramt endet. Deshalb muss man sich im Fall der Grünen-Chefin Annalena Baerbock nun mit der Recherche über Studiengänge auseinandersetzen, die mit komplizierten Titeln abgeschlossen werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.