Menschen stehen um das Brüder-Grimm-Nationaldenkmal an dem zum Gedenken an die Anschläge in Hanau Blumen niedergelegt wurden.
Foto: Andreas Arnold

Berlin - In den letzten Tagen höre ich dauernd das Wort Weckruf. Es ist mir zuwider, denn es erinnert sehr an die Sprache des Dritten Reiches. Auch das Bild dahinter, das vom schlafenden deutschen Michel, der nichts mitkriegt, missfällt mir. Es suggeriert, dass die Deutschen nach den großen Ereignissen von 1945, als die Nazis besiegt waren, sich erst einmal ausruhen und ein Nickerchen machen mussten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.