Berlin - Die Linke setzt den Rotstift bei der Altersvorsorge der Abgeordneten im Deutschen Bundestag an. Sie schlägt vor, dass die gewählten Volksvertreter künftig wie alle Arbeitnehmer in Deutschland in die gesetzliche Rentenversicherung (GRV) einzahlen. Das entspräche einer Kürzung ihrer Altersvorsorge um 72,9 Prozent. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.