Kanzlerin Angela Merkel.
Foto: Pool via AP/Kay Nietfeld

BerlinZum Schluss ging es ganz schnell. Gute sechs Wochen, nachdem in Deutschland das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben heruntergefahren wurde, darf wieder durchgestartet werden. Jetzt sind auch die Restaurants wieder an der Reihe, auch für Hotels gibt es Perspektiven. Selbst in der Bundesliga geht es weiter.

Natürlich gibt es immer noch Hygieneauflagen, doch die Zielrichtung ist klar: Zurück in den Alltag, heißt die Devise. Die Devise der Politiker, wohlgemerkt. Laut Umfragen sind die Bürgerinnen und Bürger mehrheitlich eher bereit, die strengeren Maßnahmen noch länger beizubehalten. Aber es geht eben nicht mehr länger „nur“ um die Gesundheit. 

Noch vor der Gesellschaft ist die Politik bereits wieder im Normalbetrieb angekommen. Deshalb geben jetzt nicht mehr die Virologen und andere Wissenschaftler die Richtung vor – it’s the economy, stupid.

Die Wirtschaft will angesichts horrender Verluste möglichst schnell zur Normalität zurückkehren und hat den Druck auf die Politik geradezu stündlich erhöht. Wer wollte es den Verantwortlichen verdenken, zumal von einem Ausnahmezustand in Deutschland, zumindest was die Covid 19-Erkrankungen betrifft, nun wirklich nicht die Rede sein kann? Nachdem sogar der oberste Lockdown-Politiker Markus Söder einen Exitplan verkündet hat, war klar, wohin die Reise geht. So schnell, wie die Wirtschaft im März angehalten wurde, läuft sie nun wieder an.

Es sieht ganz so aus, als dürften wir uns doch ein bisschen Normalität in diesem Sommer gönnen. Vielleicht ist sogar ein Flug nach Malle drin, mindestens aber ein verlängertes Wochenende in Mecklenburg-Vorpommern, das nun seine Hotels sogar für Wessis wieder öffnet.

Doch auch wenn es schwer fällt, dies zu akzeptieren: Das Coronavirus ist noch nicht weg, die Pandemie noch nicht vorbei. Virologen warnen bereits vor einer zweiten Welle. Das will jetzt natürlich noch keiner hören. Kann gut sein, dass sie im Herbst wieder mehr Resonanz finden. Wenn die Zahl der Infizierten wieder steigt.