Berlin - Noch kurz vor der Feier gingen die Nachrichten auf meinem Handy ein. Hinweise, wie ich mich am Abend verhalten solle. Die Bitte, auf meinen Freund einzuwirken, der mich begleiten würde. Auch er solle das Thema nicht ansprechen, zumal er dafür bekannt sei, sich in ausufernde Diskussionen zu stürzen. Ich schrieb zurück, dass es wahrscheinlich die andere Seite sei, die das Thema aufbringen werde. Auch die andere Seite sei informiert, lautete die Antwort, und habe Zurückhaltung zugesichert. Ich bekam das Gefühl, mich auf die Teilnahme an einer Sitzung der Vereinten Nationen vorzubereiten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.