Benjamin Netanjahu.
Foto: dpa

Berlin/Jerusalem - Langsam und vorsichtig kehrt Israel zur Normalität zurück. Die frühen und umfangreichen Sperrmaßnahmen scheinen die Verbreitung des Coronavirus vorerst eingedämmt zu haben. Überwunden ist auch – zumindest vorläufig – die Regierungskrise, in der Israel sich seit einem Jahr befand. Nach drei Wahlen wurde am vergangenen Sonntag die 35. Regierung des Staates vereidigt. An dieser sind auch Mitglieder der Zentrumsparteien beteiligt, die Netanjahu wegen seiner Korruptionsaffären bis vor kurzem vehement abgelehnt hatten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.