Der Architekt Günter Schlusche.
Foto: Volkmar Otto / Berliner Zeitung

Berlin - Eine Mauer kann baulich noch so perfekt sein. Sobald der Drang der Menschen nach bürgerlicher Freiheit größer ist, wird sie irgendwann überwunden werden und einbrechen, ist sich Günter Schlusche sicher. Es ist diese Devise, nach der der Architekt seine Arbeit gestaltet und politische Entwicklungen an der amerikanischen Grenze zu Mexiko oder in Ungarn beobachtet, wo auch heute noch Mauern gegen Menschen errichtet werden. In Deutschland gehört das zwar der Vergangenheit an, doch damit die Lehren aus der Berliner Mauer noch möglichst lange greifbar für die Nachwelt sind, sorgt Schlusche dafür, dass die Überreste des einstigen Grenzsystems so gut es geht erhalten werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.