Berlin - Die Berliner Kabarettistin Idil Baydar erhält Morddrohungen per SMS und ZDF-Fußballkommentatorin Claudia Neumann wird mit Hassnachrichten im Netz überschüttet. Die Verfasser dieser Nachrichten sind fast immer Männer. Ihr Ziel: Sie wollen Frauen und marginalisierte Gruppen mundtot machen – das dürfen wir nicht zulassen.

Oft stecken bestimmte Gruppen aus der rechtsextremen Ecke hinter dem Hass im Netz, erklärte HateAid-Chefin Annalena von Hodenberg zu Beginn unserer Themenwoche zur digitalen Gewalt. Viele Mädchen und Frauen ziehen sich bereits aufgrund des Hasses aus den sozialen Netzwerken zurück, teilen seltener ihre Meinung – eine gefährliche Entwicklung. Denn ihre Stimmen werden so aus dem öffentlichen Diskurs verdrängt. Das Ergebnis ist eine Diskursverschiebung nach rechts – wo bleibt der Aufschrei?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.