Washington - Die Bilder am Rande des „Indigenous Peoples March“ in Washington sorgen nicht nur in den USA für Unverständnis: Zu sehen sind mehrere Schüler, die einen Ureinwohner zu umzingeln, bedrängen und provozieren scheinen. „Baut die Mauer, baut die Mauer“, schreit einer der Jugendlichen, mit einer „Make America Great Again“-Mütze bekleidet, einem Teilnehmer der Demonstration entgegen.

Der 64-jährige Nathan Phillips, der sich auf der Veranstaltung für die Rechte der US-amerikanischen Ureinwohner einsetzte, ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und setzte seinen Gesang und das Musizieren fort. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.