Washington - Donald Trump ist sauer. Doch ausnahmsweise grollt der amerikanische Präsident nicht in erster Linie den Medien oder den Demokraten. Vielmehr hadert er mit der eigenen Partei. Die gesamte Russland-Affäre, die seine Präsidentschaft von Anfang an überschattete, dreht sich um mögliche Absprachen des Trump-Lagers mit Moskauer Offiziellen, wie man der Gegenkandidatin Hillary Clinton schaden und die Sanktionen gegen Russland lockern könnte. Nun bereiten Republikaner und Demokraten im Kongress gemeinsam eine Verschärfung der Sanktionen vor – und Trump kann dies kaum verhindern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.