Dresden - Die CDU/SPD-Landesregierung zeigte sich entsetzt über den neuerlichen Tiefpunkt im Auftreten der angeblich besorgten Bürger. Sie entschuldigte sich anschließend bei den 11- bis 17-Jährigen für die Pöbeleien der Fremdenhasser und selbst ernannten Abendlandretter. Am Montag waren nach längerer Zeit wieder mehr als 5000 Pegidisten in der Dresdner Innenstadt, von denen etliche wie bei vorangegangenen Treffen üblich Politiker als „Volksverräter“, Kanzlerin Merkel als „Hure“ oder Medien als „Lügenpresse“ beschimpften.

Sächsisches Kulturministerium bedauert den Vorfall

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.