Tokio - Aki Yamada hat klare Pläne. Nachdem sie ein paar Jahre lang im Personalwesen gearbeitet hat, heiratete sie vor einem guten Jahr ihren jetzigen Mann. „Bald werde ich das Berufsleben verlassen“, sagt sie, „weil ich schwanger werden will, und mit der Geburt ist die Karriere dann vorbei.“ Das sei immer so. Deshalb denkt die 27-Jährige aus Yokohama jetzt besonders an ihren Körper, die Rolle einer werdenden Mutter sei schließlich eine ganz neue. Die schlanke Frau werde auf eine gesunde Ernährung achten, denn: „Ich will versuchen, nicht so sehr zuzunehmen.“

Dickere Beine und Arme oder Falten am Bauch und unterm Kinn gelte es zu vermeiden. „Man legt in der Schwangerschaft zwar ein bisschen zu, aber später will ich ja meinen alten Körper zurück.“ Alles andere sei nicht nur nicht gesund, sondern auch nicht schön. „Ich will so hübsch bleiben, wie es geht.“ Und bei Schönheit gehe es eben auch bei einer Frau wie Aki Yamada, die bei 1,52 Metern Körpergröße nur 42 Kilo wiegt, nicht zuletzt ums Gewicht.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.