Düsseldorf: Crew ignoriert Warnung der Passagiere vor Loch in Flugzeug

Düsseldorf - Ein Flugzeug mit rund 70 Passagieren an Bord konnte am Sonntag (21.5.2017) in Düsseldorf nicht abfliegen, weil Passagiere kurz vor dem Abflug ein Loch in einem der Flügel entdeckten und den Abflug verweigerten.

Demnach habe die Crew das Boarding bereits durchgeführt, als die Passagiere das Loch in dem Flügel entdeckten. Anschließend hätten sie das Flieger-Personal auf das Loch aufmerksam gemacht. Die Crew habe daraufhin noch erklärt, es sei alles in Ordnung.

Der Kapitän sei erst ausgestiegen, als die Passsagiere auf dem Rollfeld prostestierten. Wenig später ließ er die Maschine räumen und es wurde ein Ersatzflugzeug organisiert.

Air Berlin: Kapitän hatte Flieger bereits für untauglich erklärt

Eigentlich sollte der Flieger um 17:35 Uhr in Richtung Stuttgart abfliegen. Letztendlich wurde der Abflug um rund zweieinhalb Stunden verschoben, da das Flugzeug ausgetauscht werden musste. Es handelte sich dabei um eine Maschine des italienischen Charterfliegers Mistral Air, die für Air Berlin fliegt.

Bei der Fluggesellschaft erklärte man auch Nachfrage hingegen, dass der Kapitän zuvor bereits schon gemeldet hatte, dass die Maschine aufgrund des Loches fluguntauglich sei. 

Dass die Crew allerdings schon das Boarding durchführte, sei ein Missverständnis gewesen, weil sie die Entscheidung des Kapitäns zu diesem Zeitpunkt noch nicht gekannt habe. (ate)