Düsseldorf - Bei einem Unfall zwischen einer Radfahrerin und einem E-Scooter-Fahrer auf einem Radweg in Düsseldorf ist der Mann auf dem Roller schwer und die Frau leicht verletzt worden. Die Polizei stellte den Roller sicher, da das Gefährt nicht die erforderlichen Voraussetzungen für den Betrieb im öffentlichen Straßenverkehr erfüllte.

Um 16.25 Uhr befuhr eine 40-jährige Düsseldorferin mit ihrem Fahrrad die Ulmenstraße in Fahrtrichtung Collenbachstraße. Dazu nutzte sie ordnungsgemäß den markierten Radweg. In Höhe der ehemaligen Polizeiwache Derendorf kam ihr ein 50-Jähriger auf einem E-Scooter entgegen. Dieser befuhr ebenfalls den Fahrradweg jedoch entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung.

E-Scooterfahrer wird in Klinik behandelt

Trotz Ausweichversuchen der Beteiligten kam es zum Zusammenstoß. Dabei erlitt der Unfallverursacher schwere Verletzungen, die in einer Klinik stationär behandelt werden. Die Radlerin wurde leicht verletzt.

Der E-Scooter wurde vor Ort zur Beweissicherung in amtliche Verwahrung genommen, da das EKF augenscheinlich nicht die erforderlichen Voraussetzungen für den Betrieb im öffentlichen Straßenverkehr erfüllt.

Es konnte weder eine ABE noch eine gültige Versicherung vorgelegt werden. Die Angaben auf dem Fabrikschild wurden lediglich in chinesischen Schriftzeichen ausgewiesen. (red)