Düsseldorf/Leipzig - Darüber haben sie vor ihrer Hochzeit wohl nicht nachgedacht: Das Bundesmeldegesetz bringt die beiden Spitzenpolitiker der  Alternative für Deutschland (AfD) in Bedrängnis. Der Europa-Abgeordnete Marcus Pretzell (41) und die Bundesvorsitzende Frauke Petry (43), beide haben  jeweils vier Kinder, sind seit Dezember 2016 verheiratet und erwarten ein Baby. Nach ihrer Eheschließung müssen sie sich nun auf einen gemeinsamen Hauptwohnsitz verständigen – eigentlich. So steht es im Gesetz. Doch das Ehepaar könnte Glück haben: Wird der Fall gesetzlich als „Sonderfall“ gewertet, könnten Petry und Pretzell zwei getrennte Hauptwohnungen führen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.