Ein Kinderarzt impft ein einjähriges Kind in den Oberschenkel. Seit Sonntag ist das Gesetz zur Masern-Impfpflicht in Kraft.
Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Karlsruhe - Nun ist sie also da, die Pflicht zur Masernimpfung. Und die Klagen dagegen. Beim Bundesverfassungsgericht haben Vertreter mehrerer Familien mit Kleinkindern am Sonntag Eilanträge und Verfassungsbeschwerden gegen das Gesetz abgegeben. Die klagenden Eltern sehen das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit der Kinder, das Erziehungsrecht der Eltern und Gleichheitsgrundsätze verletzt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.