Nigeria - Es ist dieses Bild, das vor rund zwei Monaten um die Welt geht. Ein kleiner Junge irrt vollkommen abgemagert durch die Straßen von Nigeria. Er ist erst zwei Jahre alt, muss sich aber alleine durchkämpfen.

Bei seiner Suche nach etwas Wasser und Nahrung entdeckt ihn eine Frau aus Dänemark. Sie kniet sich hin, lässt ihn Wasser aus ihrer Flasche trinken.

Die Dänin heißt Anja Ringgren Lovén und ist Entwicklungshelferin - und ihre Hilfe endet nicht mit der Wasserflasche. Sie nimmt den kleinen Hope, wie er später heißen wird, zu sich. Seine Familie hält ihn für einen Hexer und hat ihn deswegen verstoßen.

Das Foto von ihrer ersten Begegnung mit Hope postet sie auf Facebook und auch danach lädt sie immer wieder Bilder von ihm hoch.

Auf einem Bild von vor drei Wochen, ist der kleine Junge kaum wiederzuerkennen. Er lacht in die Kamera, hat dicke Pausbacken und deutlich mehr auf den Rippen. Es scheint ihm also deutlich besser zu gehen. (sws)