Berlin - Begrüßungsrituale ändern sich, während der fortschreitenden Corona-Pandemie lässt sich das feststellen. „Schon geimpft?“, lautet eine gängige Gesprächseröffnung. Findet die Unterhaltung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer statt, kann diese Frage zu ernsthaften Problemen führen: Darf ein Firmenchef, eine Praxisinhaberin, ein Abteilungsleiter, eine Vorgesetzte wissen, ob eine Mitarbeiterin, ein Mitarbeiter gegen das Sars-CoV-2 immunisiert ist oder ob ein Kollege die Immunisierung ablehnt? Die Antwort darauf lautet: Ja, aber.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.