Reisende stehen am Corona-Testzentrum am Flughafen Köln/Bonn an. 
Foto: dpa/Marius Becker

Berlin - Die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland steigt wieder – und mit ihr die Verunsicherung. Am vergangenen Freitag meldete das Robert-Koch-Institut 815 neue Infektionsfälle – in den Vorwochen hatte es täglich nur rund 500 oder weniger neue Fälle gegeben. Mitten in der Ferienzeit greift vor allem die Sorge um sich, dass Urlaubsrückkehrer das Virus aus Risikogebieten mitbringen könnten.

Am Montag entschied Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) deshalb, dass sich Rückkehrer aus Risikoländern künftig auf das Corona-Virus testen lassen müssen. Er werde eine entsprechende Pflicht anordnen. Bisher mussten sich Einreisende aus Corona-Risikogebieten 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben, wenn sie keinen negativen Corona-Test vorweisen konnten. An mehreren deutschen Flughäfen besteht bereits die Möglichkeit, sich freiwillig testen zu lassen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.