Berlin - Kindersoldaten: Das Wort löst viele Emotionen aus – Sorge, Wut, Traurigkeit. Michael Davies weiß jedoch, dass dieses Thema „für viele wie ein Film ist“, man könne sich nicht so richtig etwas darunter vorstellen. Der 38-jährige Davies spricht mit fester Stimme, langsam und überlegt formuliert er seine Sätze. Er weiß nämlich genau, wovon er berichtet.

Davies war selbst ein Kindersoldat in seiner Heimat Sierra Leone – bis er vor rund 15 Jahren geflohen ist. Er weiß, dass bereits Kinder im Alter von sechs oder sieben Jahren – sobald sie eine Waffe halten können – rekrutiert werden, um an der Front zu kämpfen. Mittlerweile engagiert sich Davies für das Deutsche Bündnis Kindersoldaten, das in Berlin anlässlich des am 12. Februar stattfindenden Aktionstags gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten eine Studie vorgestellt hat.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.