So soll es sein nach dem Willen der Gesundheitssenatorin: Sperrstunde in Berlin ab 23 Uhr bis 6 Uhr morgens.
Foto: dpa

Berlin/Kiel - Der Berliner Senat hat sich am Dienstag zunächst nicht auf eine Sperrstunde als Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Pandemie verständigt. Eine Entscheidung solle erst am Abend fallen, sagte eine Senatssprecherin zur Mittagszeit auf der Pressekonferenz im Anschluss an die turnusmäßige Senatssitzung. Seit Tagen hatte vor allem Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) für ein Verbot von Alkoholausschank und -verkauf zwischen 23 und 6 Uhr geworben. Dies sei notwendig, um die Virusverbreitung zu verlangsamen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.