Bundesentwicklungsminister Gerd Mueller, CSU, und Bundesinnenminister Horst Seehofer, CSU.
Foto: Imago Images/Felix Zahn

Berlin Gerd Müller (CSU), Entwicklungsminister, hat seinen Rückzug aus der Bundespolitik angekündigt. Er werde 2021 nicht mehr für den Bundestag kandidieren, bestätigte sein Sprecher der Berliner Zeitung. Er wolle aber bis zum Ende der Legislaturperiode im Amt bleiben und seine Projekte weiter bearbeiten. Zuvor hatte der Münchner Merkur darüber berichtet. 

Es solle einen Generationswechsel geben. Bis auf Weiteres wolle der 65-Jährige aber im Amt bleiben. Trotz Müllers Alter sei die Partei überrascht von dem selbstbestimmten Schritt, heißt es aus seinem Umfeld. Zuletzt war der CSU-Politiker von der Linie seiner Partei abgewichen, als er gefordert hatte, Deutschland müsse mehr Flüchtlinge aus Moria aufnehmen. Müller ist einer von drei Ministern der CSU im Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).