Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan könnte in Afghanistan bald eine wichtige Rolle spielen und damit den internationalen Einfluss der Türkei deutlich ausweiten. Seit einigen Tagen laufen Verhandlungen zwischen der US-Regierung und der türkischen Regierung über die Zukunft des Flughafens in Kabul. Die türkischen Truppen, die seit langem Teil der Afghanistan-Mission sind, sichern aktuell den Flughafen und sorgen für einen reibungslosen Ablauf des Abzugs. Insbesondere die internationalen Organisationen und das diplomatische Corps sind laut dem Wall Street Journal froh, dass die kampferprobten türkischen Soldaten den Flughafen betreiben.

Nun hat Erdogan angeboten, die Türkei könne die Kontrolle über den Flughafen auch langfristig übernehmen. Laut der türkischen Zeitung Daily Sabah hat Erdogan am Rand des jüngsten Nato-Gipfels vorgeschlagen, die Türkei könne gemeinsam mit Ungarn und Pakistan die militärische Mission fortsetzen, wenn die US-Truppen und ihre Verbündeten abgezogen seien. So könne sichergestellt werden, dass Kabul weiter als internationaler Flughafen betrieben werden könne. Laut der Sabah sagte Erdogan am Montag bei seinem Besuch in Nord-Zypern, dass die Türkei Gespräche mit den Taliban führen wolle, um die Zukunft des Flughafens zu diskutieren. Die Taliban müssten allerdings ihre Besetzung von Afghanistan beenden. Die Taliban haben eine türkische Führungsrolle zunächst abgelehnt und gesagt, man werde die Türkei wie eine Besatzungsmacht bekämpfen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.