Istanbul: Ein Gemeindeangestellter in einem Schutzanzug versprüht Wasser. 
Foto: dpa/AP/Emrah Gurel

Ankara - Am Montagabend gab der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ungewollt einen Offenbarungseid ab. In einer mit Spannung erwarteten Fernsehansprache zur Corona-Krise verkündete er weder die befürchtete landesweite Ausgangssperre noch die erhofften staatlichen Zuschüsse für Millionen notleidende Gewerbetreibende. Stattdessen rief der Staatschef seine Landsleute zu Spenden für Bürger auf, die durch das Coronavirus ihre Arbeit einbüßten. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.