Gut möglich, dass es dem Besucher aus der DDR etwas mulmig war, als er am 24. August 1987 kurz vor halb zwölf mittags die Pforte des Bundeskriminalamtes (BKA) in Meckenheim durchschritt. Schließlich betrat der Offizier aus der Stasi-Hauptverwaltung A (HVA) absolutes Feindesland. Aber der Mann brauchte nicht zu befürchten, dass ihn die Spionageabwehr des BKA festnimmt, denn er wurde erwartet – von BKA-Abteilungsdirektor Krämer persönlich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.