Erneute Aktion von Klima-Demonstranten: Stau auf A100

Klima-Demonstranten haben in Berlin erneut für Stau gesorgt. Die Berliner Stadtautobahn A100 seien am Montagmorgen in Höhe des Dreiecks Funkturm in Richtung ...

ARCHIV - Ein Demonstrant hat sich während eines Protests auf einer Straße festgeklebt.
ARCHIV - Ein Demonstrant hat sich während eines Protests auf einer Straße festgeklebt.Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Berlin-Klima-Demonstranten haben in Berlin erneut für Stau gesorgt. Die Berliner Stadtautobahn A100 seien am Montagmorgen in Höhe des Dreiecks Funkturm in Richtung Neukölln und die Überleitung zur A115 gesperrt gewesen, teilte die Berliner Verkehrsinformationszentrale auf Twitter mit. Hier seien wieder Klima-Demonstranten „mit einer nicht angemeldeten Aktion am Werk“. Fahrer und Fahrerinnen müssten mit etwa 35 Minuten Stau rechnen.

Die Polizei bestätigte am Montagmorgen zwei Vorfälle auf der A100: Auf der Halenseebrücke seien zwei Menschen festgestellt worden, sagte eine Sprecherin. Auf der Abfahrt Tempelhofer Damm habe es zudem einen „Versuch des Festklebens“ gegeben. Allerdings sei ein Funkwagen der Polizei bereits vor Ort gewesen und habe das verhindern können, sagte die Sprecherin. Hier seien drei Menschen beteiligt gewesen.

Protestierende für den Klimaschutz hatten zuletzt fast täglich mit Blockaden für erhebliche Behinderungen auf Berlins Straßen gesorgt. In den vergangenen Monaten hatte die Polizei viele Autobahnausfahrten im Visier und einige Blockaden verhindert. Vermutlich deswegen konzentrieren sich die Demonstranten nun verstärkt auf große Kreuzungen in der Stadt.