Der Tatort: Auf der Terrasse seines Wohnhauses starb der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke. 
Foto:  Swen Pförtner/dpa

Berlin - Verhandlungstag 10 im Frankfurter Strafprozess um die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Nach seinem Geständnis in der vergangenen Woche nutzte der Hauptangeklagte Stephan E. am Montag die Gelegenheit, seinen mitangeklagten Freund Markus H. erneut zu belasten. Ob die bisherigen Aussagen E.s aber dazu ausreichen, H. der Mittäterschaft an der Ermordung Lübckes zu überführen, ist noch unklar.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.