EU-Chefunterhändler Michel Barnier nach den Gesprächen vom Freitag.
Foto:  Yves Herman/AP

Brüssel - Die Gespräche zwischen der EU und Großbritannien über die Beziehungen nach dem Brexit sind auch in der vierten und vorerst letzten Verhandlungsrunde nicht aus der Sackgasse gekommen. Es habe „keinen bedeutenden Fortschritt“ gegeben, sagte EU-Chefunterhändler Michel Barnier am Freitag in Brüssel. Er warf den Briten sogar vor, von früheren Zusagen abzurücken. Mit Spannung wird nun ein Spitzengespräch mit dem britischen Premier Boris Johnson erwartet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.