Der Diplomat Rüdiger von Fritsch war deutscher Botschafter in Warschau (zwischen 2010 und 2014) und Moskau (zwischen 2014 und 2019). Während seiner diplomatischen Laufbahn bereitete er als Unterhändler die EU-Osterweiterung in Brüssel vor, war Leiter des Planungsstabes des Bundespräsidenten und Vizepräsident des BND. Der ehemalige Botschafter ist Autor mehrerer Bücher zum politischen Russland. Sein jüngstes Werk „Zeitenwende: Putins Krieg und die Folgen“ erschien kürzlich. Wir trafen Rüdiger von Fritsch in einem Café in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofs.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.