„Ich sehe KEINEN Nutznießer dieses verrückten Krieges!“, schrieb der 54-Jährige am Dienstagnachmittag auf Instagram emotional. „Unschuldige Menschen und Soldaten sterben. Die Generäle, die mit einem Kater aufwachen, stellen fest, dass sie eine beschissene Armee anführten. Und wieso soll die Armee gut sein, wenn alles andere im Land scheiße ist und in Vetternwirtschaft und Unterwürfigkeit versinkt?“ Kreml-Beamte seien schockiert, so Tinkow weiter, dass nicht nur sie, sondern auch ihre Kinder im Sommer nicht ans Mittelmeer fahren können. Geschäftsleute würden versuchen, den Rest ihres Eigentums zu retten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.