Präsident Trump bei einer Rede an Thanksgiving auf dem Bagram- Airfield in Afghanistan. 
Foto: AFP/Olivier Douliery 

KabulIn der Nähe des US-Militärstützpunkts Bagram in Afghanistan hat es Berichten zufolge eine heftige Explosion gegeben. Es sei zu Kämpfen zwischen ausländischen Truppen und Angreifern in der Nähe von Bagram gekommen, berichtete der TV-Sender ToloNews am Mittwoch unter Berufung auf Sicherheitskreise auf Twitter. Ein Sprecher des Gouverneurs der Provinz sagte, es gebe keine Berichte über Opfer. Bisher bekannte sich niemand zu dem Angriff.

Der Angriff habe sich gegen eine neue medizinische Einrichtung für Einheimische gerichtet, berichtete ein Reporter der «New York Times» unter Berufung auf das US-Militär. Sie sei stark beschädigt worden. Afghanische Einheiten und Kräfte der Koalition hätten den Angriff zurückgeschlagen. Der Stützpunkt sei nicht in Gefahr gewesen. Es gebe keine Opfer.

Der Krieg in Afghanistan ist der längste in der Geschichte der USA - seit 2001 sind amerikanische Soldaten in dem Land. US-Präsident Donald Trump verspricht immer wieder, die «endlosen Kriege» zu einem Abschluss zu bringen. Erst am Samstag hatten die USA und Vertreter der Taliban ihre Gespräche über Wege zu Frieden im Golfemirat Katar offiziell wieder aufgenommen. Beobachter zweifeln allerdings daran, dass sich die Taliban rasch auf einen umfassenden Waffenstillstand einlassen.