Roger Hallam, Mitbegründer der Extinction-Rebellion-Bewegung, bei einer Demonstration im vergangenen Jahr in London. 
Foto: dpa / Andres Pantoja

London/Berlin - Der Mitgründer der Umweltbewegung Extinction Rebellion hat den Holocaust als „fast normales Ereignis“ in der Menschheitsgeschichte bezeichnet. „Tatsache ist, dass in unserer Geschichte Millionen von Menschen unter schlimmen Umständen regelmäßig umgebracht worden sind“, sagte der Brite Roger Hallam in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview der „Zeit“. Für ihn sei der Holocaust „nur ein weiterer Scheiß in der Menschheitsgeschichte“. Seine Äußerungen stießen umgehend auf harsche Kritik in Deutschland.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.