Berlin - Dresden, Nizza, Paris, Wien – die islamistisch motivierten Terroranschläge häufen sich. Ein Phänomen, das auch Thomas Mücke mit Sorge beobachtet. Seit über 30 Jahren arbeitet er mit islamistischen Gefährdern zusammen. Der Täter aus Dresden, der Anfang Oktober zwei Männer angriff, befand sich zum Zeitpunkt des Attentats in einem Deradikalisierungsprogramm seiner Organisation.

Berliner Zeitung: Herr Mücke, hätte man den Terroranschlag am zweiten November in Wien verhindern können?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.