Berlin - Der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy will sich heute schriftlich zu den Kinderporno-Vorwürfen gegen ihn äußern, dem Ton der Ankündigung nach dürfte er aber vor allem um das Vorgehen der Staatsanwaltschaft gegen ihn gehen. Denn der Politiker sieht sich als Opfer der Justiz, wie er bereits in verschiedenen Interviews in den vergangenen zwei Wochen beklagte. „Es werden seit Wochen Regeln von Anstand und Recht verletzt“, postete Edathy denn auch Sonntagabend auf seiner Facebook-Seite, auf der er die Presseerklärung für Montag ankündigt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.