Facebook-Gründer Mark Zuckerberg scheut die Öffentlichkeit. Interviews, in denen er sich womöglich kritischen Fragen stellen muss, sind eine Seltenheit. Aus Sicht von Zuckerberg ist das mehr als verständlich. Denn Kritik an Facebook gibt es zuhauf, der Druck wird immer größer: Fake News, Hass und Hetze, Datenmissbrauch, kryptische Algorithmen, Meinungsmanipulation, Filterblasen. Keiner weiß genau, wohin Zuckerberg die Daten seiner weltweit zwei Milliarden Nutzer verkauft, welche Drittanbieter Zugriff auf welche Informationen haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.