Berlin - Kurz vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Chefinnen und Chefs der Bundesländer am Dienstag wächst die Kritik an einer möglichen Verschärfung der bestehenden Lockdown-Regeln. Die FDP-Fraktion im Bundestag forderte für den kommenden Dienstag eine Sondersitzung des Parlaments.

Angesichts nach wie vor hoher Infektionszahlen wurden die ursprünglich für den 25. Januar geplanten Beratungen um knapp eine Woche vorgezogen. Als mögliche Maßnahmen stehen eine weitere Einengung des teils bestehenden 15-Kilometer-Ausgangsradius und eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken zur Diskussion. Außerdem soll verhandelt werden, wie Betriebe zu mehr Homeoffice-Angeboten bewegt werden können. Auch über eine Einschränkung des öffentlichen Nahverkehrs und zeitlich begrenzte Ausgangssperren wurde zuletzt nachgedacht.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.