Migranten  inmitten von Wolken aus Tränengas nahe des türkischen Grenzübergangs Pazarkule. 
Migranten inmitten von Wolken aus Tränengas nahe des türkischen Grenzübergangs Pazarkule. 
Foto: dpa/Yasin Akgul

Kastanies - Sie rütteln an den Gittern, die den Grenzübergang versperren. Mit Stöcken schlagen sie auf den Stacheldraht ein. Manche sind hoch in die Äste der Bäume hinaufgeklettert, damit ihre Botschaft möglichst weit zu hören ist. „Freiheit, Freiheit“ und „Wir wollen nach Europa“, rufen sie. Andere halten selbst gemalte Schilder hoch. „Open the gate“, öffnet das Tor, steht auf einem. Auf einem anderen der Hilferuf: „Merkel help!“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.