Köln - Bereits seit der Längerem stehen die Vorwürfe im Raum, die ukrainische Luftfahrtbehörde hätte bei dem Absturz des malaysischen Passagierflugzeuges MH17 versagt. Durch die Aussage eines renommierten Experten des Stockholmer Instituts für Friedensforschung (Sipri) gewinnen diese Vorwürfe an neuer Brisanz.

Bereits seit Beginn der Ermittlungen wird Russland von einigen westlichen Staaten und der Ukraine mitverantwortlich für das Unglück gemacht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.