Hamburg - Weil ein Mann an Bord des Lufthansa-Fluges LH476 von München nach Vancouver (Kanada) randalierte, musste die Maschine in Hamburg zwischenlanden. Wie der kanadische Sender CBC berichtet, wollte der Passagier sich eine Zigarette an Bord anzünden. Anschließend machte er Anstalten, die Flugzeugtür auf 11.500 Meter Höhe zu öffnen. Dabei schrie er herum.

Der Mann wurde nach der Landung aus dem Flugzeug geholt und ärztlich untersucht. Dabei stellte sich offenbar heraus, dass er psychisch krank ist - die Polizei sah laut dem amerikanischen Sender deshalb von weiteren Ermittlungen ab. (red)