Emma Coronel Aispuro, 31, ist in den USA festgenommen worden. Der Ehefrau des inhaftierten mexikanischen Drogenbarons Joaquín „El Chapo“ Guzmán soll in die Aktivitäten des früher von ihrem Mann geleiteten Sinaloa-Kartells verwickelt zu sein, wie das Justizministerium in Washington mitteilte. Coronel wurde am internationalen Flughafen Dulles nahe Washington verhaftet. Sie soll voraussichtlich am Dienstag per Videoschalte vor einem Bundesgericht in der US-Hauptstadt erscheinen.

Bereits als kleines Mädchen am Drogenhandel beteiligt

Dass US-Behörden überhaupt gegen Coronel ermitteln, war bislang nicht bekannt. Ihr wird eine „Verschwörung zum Schmuggel“ von Kokain, Methamphetamin, Heroin und Marihuana in die USA vorgeworfen. Um welchen Zeitraum es geht, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Auch soll sie zusammen mit anderen Guzmán bei der Flucht aus einem mexikanischen Gefängnis im Jahr 2015 geholfen und später, vor Guzmáns Auslieferung an die USA im Januar 2017, einen weiteren Gefängnisausbruch geplant haben.

Foto: AP/Eduardo Verdugo,
Joaquín „El Chapo“ Guzmán wurde 2017 an die USA ausgeliefert und 2019 zu lebenslanger Haft verurteilt.

Coronel, die in ihrer Jugend als Schönheitskönigin aktiv war, ist die Mutter von Zwillingen, die aus ihrer Beziehung zu Guzmán stammen. Sie besitzt nicht nur die mexikanische, sondern auch die US-Staatsbürgerschaft. Nach Erkenntnissen der US-Drogenfahndung soll sie bereits als kleines Mädchen am Drogenhandel beteiligt gewesen sein. Sie kenne die inneren Abläufe des Sinaloa-Kartells, hieß es. Die Fahnder hoffen nun auf ihre Kooperation. Eine große Motivation dafür könnten ihre Kinder sein.

Guzmán sitzt derzeit in einem Hochsicherheitsgefängnis 

„El Chapo“ war 25 Jahre lang Anführer des mächtigen Sinaloa-Kartells in Mexiko. Er sitzt derzeit in einem Hochsicherheitsgefängnis im US-Bundesstaat Colorado. Ein Gericht in New York hatte ihn im Juli 2019 zu lebenslanger Haft plus 30 Jahre verurteilt. Die Jury befand den heute 63 Jahre alten Guzmán in allen zehn Anklagepunkten für schuldig – darunter die Herstellung und internationale Verbreitung von Kokain und Heroin sowie Geldwäsche und Schusswaffengebrauch.

Coronel war damals unter den Zuschauern im Gerichtssaal. Einige Monate nach der Verurteilung ihres Mannes erschien sie in der Reality-Serie „Cartel Crew“ des US-Senders VH1. In einer Episode, die an Bord einer Luxusjacht nahe Miami im US-Bundesstaat Florida gefilmt wurde, erzählte sie, dass sie ein normales Leben führen und ihre eigene Modemarke aufbauen wolle. „Manchmal willst du einfach das tun, was andere Leute tun.“