Kati Ernst.
Foto: ooia

Berlin - Der Start-up-Verband hat vor einigen Tagen erschreckende Zahlen vorgelegt. Frauen sind in der Gründerszene weiterhin unterrepräsentiert, der Wert hat sich im Vergleich zum Vorjahr unwesentlich verändert, liegt weiterhin bei 16 Prozent, in Berlin ist er sogar noch niedriger. Kati Ernst hat in Berlin gemeinsam mit Kristine Zeller ooia gegründet. Das Start-up produziert und vertreibt seit zwei Jahren Perioden-Unterwäsche und hieß zuvor ooshi.  Ein Gespräch über unbewusste Benachteiligung, Fortbildungen für Männer und die Möglichkeiten, die Gesellschaft zu verändern. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.