Cox und Arquette hatten sich 1995 bei den Dreharbeiten zum Horrorfilm "Scream" kennengelernt. 1999 heirateten die 47-Jährige ihren vier Jahre jüngeren Schauspielerkollegen, die Fans waren entzückt. Dann das Aus: Vor gut eineinhalb Jahren gab das Pärchen die Trennung bekannt. Wer auf ein Liebes-Comeback hoffte, dessen Hoffnungen sind jetzt endgültig zunichte: Beide haben vor einigen Tagen die Scheidung eingereicht. Begründung bei beiden: Die berühmten und nichtssagenden "unüberbrückbaren Differenzen". Was genau das heißt, sagt Courteney Cox natürlich nicht - eine Rolle könnte aber gespielt haben, dass Arquette immer wieder mit Drogen und Alkohol zu kämpfen hatte.

Trotzdem betont Cox in Interviews, sie und ihr zukünftiger Ex-Mann seien die besten Freunde, schreibt das Promi-Portal People.

Harmonischste Scheidung Hollywoods

Den gemeinsamen Nachnamen legt Courteney Cox-Arquette ab, das Sorgerecht für die gemeinsame achtjährige Tochter Coco teilen die beiden sich - alles ganz harmonisch. Überhaupt zieht das einstige Vorzeigepaar die Scheidung ganz ohne Hollywood-Schlammschlacht durch: Weder David noch Courteney sollen einen Scheidungsanwalt angeheuert haben, berichtet das Klatschmagazin TMZ.com, beide hätten sich beim Ausfüllen und Abgeben der Dokumente abgesprochen.

Auf einen Ehevertrag haben beide sowieso verzichtet, obwohl vor allem Cox noch ein Millionenschweres Polster auf dem Konto hat, Dank ihrer Rolle als Monica in "Friends". (swe)