Joachim Gauck hat sich zur Thermostat-Frage geäußert. Dünnes Eis. Schon Thilo Sarrazin machte sich einst beim Plebs beliebt, indem er Heizkostenzuschüsse verweigerte, unter Verweis auf die Existenz dicker Pullover. 15 Grad seien genug. Gauck warb jüngst in einer Talkshow für den sofortigen Stopp aller Energieimporte aus Russland: „Wir können auch einmal frieren für die Freiheit. Und wir können auch einmal ein paar Jahre ertragen, dass wir weniger an Lebensglück und Lebensfreude haben.“ Im Übrigen werde der Sozialstaat schwere Lebensglückseinbußen schon abfedern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.