Der Karikaturist Renald Luzier präsentiert am 13. Januar 2015 zusammen mit Chefredakteur Gerard Briard (links) und Redakteur Patrick Pelloux die erste Ausgabe von Charlie Hebdo nach dem tödlichen Angriff auf das Satiremagazin.
Foto: AFP/Martin Bureau

Paris - Skandal!“, titelte Charlie Hebdo in seiner Ausgabe vor den Feiertagen. „Der kleine Jesus wird Weihnachten nicht mit seiner Familie verbringen können.“ Illustriert wurde diese unfrohe Botschaft mit der Zeichnung eines nackten Wesens, halb Baby, halb Mann, das einen Heiligenschein über dem Kopf und Flügel an den Schultern trägt und mit zornigem Gesichtsausdruck an einem einsamen Zuggleis wartet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.